VW – Bürogebäude und Parkhaus

Zeitraum 2011
Aufgabe Wettbewerb
Nutzung Büro- und Verwaltungsgebäude und Parkhaus
Ort Wolfsburg
Bauherr Volkswagen AG
Team B. Ellwanger, P. Quaas
Merkmale
  • Fünf- bis sechsgeschossiges
  • Bürogebäude
  • Achtgeschossiges Parkhaus
  • Konferenzpavillon
BGF 76.288 m²

VW benötigte zur Unternehmensexpansion zusätzliche Büroräume. Ein leer stehendes Grundstück in unmittelbarer Nähe zu einem Werkseingang war nicht verfügbar. Also sollte ein werkseigener Parkplatz durch ein Parkhaus ersetzt werden, um Platz zu schaffen für das neue Verwaltungsgebäude.

Die städtebauliche Figur entwickelt sich aus den räumlichen Anforderungen der einzelnen Funktionen (Büro, Parkhaus und Konferenzsaal) sowie den städtebaulichen Bezügen des Umfelds. Das Hauptvolumen stellt hierbei das Parkhaus dar. Die Wahl der Positionierung des Parkhauses auf dem Grundstück diktiert alle Folgenutzungen.

Das Parkhaus wurde im Südosten des Grundstücks positioniert, so dass die bestmögliche Erschlie­ßung für Pkw inkl. Rückstauflächen entsteht. Städtebaulich wird dadurch die nördliche Stadtkante entlang der Heinrich–Nordhoff–Straße durch das Bürogebäude fortgesetzt. Maßgeblich für die städtebauliche Figur ist die Einhaltung der örtlichen Maßstäblichkeit durch Begrenzung der Geschossanzahl auf fünf bis sechs und die Gliederung der ortsuntypischen Baumasse in einzelne Baukörperabschnitte. Diese definieren einerseits die Stadtkante und treten andererseits mit ihren prägnanten Eckausbildungen in einen Dialog mit dem VW-Verwaltungshochhaus.

Zur südlich angrenzenden Wohnbebauung wird das achtgeschossige Parkhaus auf sechs Geschosse zurückgestaffelt. Nach Norden in Richtung der Kreuzung Heinrich-Nordhoff-Straße/Lessingstraße bildet das Parkhaus mit seiner, in Anlehnung an das Bürogebäude, klar gegliederten Fassade eine repräsentative Platzkante.

 
Ein Projekt der martin menzel architekten ingenieure GmbH.

 zurück