Sparkasse Bottrop

Zeitraum 2013
Aufgabe Sanierung und Neuplanung
Nutzung Bankenfiliale
Ort Bottrop-Eigen
Bauherr Sparkasse Bottrop
Team G. Dillwitz, C. Salomon, A. Vielitz
Merkmale
  • Zusammenführung von zwei Filialen
  • Innenarchitektur
  • Licht- und Akustikkonzept
BGF 340 m²
NF 305 m²

Im Zuge von Umbauarbeiten der Sparkasse Bottrop wurden zwei benachbarte Geschäftsstellen zu einer zusammengelegt und dabei der Beratungs-, Kassen- und Servicebereich neu geplant. Unter Berücksichtigung der neuen Arbeitsabläufe wurde ein Konzept entwickelt, das nicht nur den Arbeitsstättenrichtlinien, sondern auch räumlich-ästhetischen Anforderungen entspricht.

Der Kunde wird gleich nach Betreten der Geschäftsstelle durch eine geschwungene Linienführung im Boden- und Deckenbereich sowie durch den gezielten Einsatz von Materialien und Farben begrüßt, informiert und in die einzelnen Bereiche weitergeführt. Der dreiseitig von Tageslicht umgebene Servicebereich mit den zwei Service-Points bildet den Mittelpunkt der Sparkasse. Angrenzend befinden sich sechs Beraterräume. Großflächige Glastrennwände mit einer Metallrahmenkonstruktion geben den Räumen Leichtigkeit, ohne die akustische Diskretion zu vernachlässigen. Ein gemütlicher Wartebereich und eine Spielecke runden das Erscheinungsbild der „neuen“ Filiale Eigen ab.

Die Corporate Identity der Sparkasse wurde bei der Ausführung berücksichtigt. Neben lichtem Weiß und Grautönen, Edelstahl und dem warmen Ton von hochwertigem Zebrano-Furnier taucht das Sparkassen-Rot akzentuiert immer wieder auf.

 
Ein Projekt der burgemeister menzel planungsgruppe GmbH.

 zurück