Klecks-Theater

Zeitraum 2011/2012
Aufgabe Sanierung
Nutzung Theater
Ort Hannover
Bauherr Landeshauptstadt Hannover

Team

J. Frauendorf, W. Richter,
J. Röhrbein, H. Willführ

Das Klecks-Theater bildet in zentraler Lage mit dem gegenüber liegenden Schulkomplex ein typisches Ziegelbau-Ensemble, das zur Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstanden ist. Seit einigen Jahren leiten versierte Mitarbeiter der Stadt Hannover das Theater für Kinder und Jugendliche.

Die Sanierung beinhaltete diverse Aufgaben wie die Sanierung des Daches, die Erneuerung der gesamten Zinkblecharbeiten und -anschlüsse, die Fassadenerneuerung mit nachzubauenden Formsteinen, der Einbau neuer Fensteranlagen, die komplette Sanierung der Innenräume sowie die Erneuerung der kompletten Haustechnik: Elektro, Sanitär, Heizung und Lüftung.

Auch der Brandschutz wurde während der Baumaßnahme den heutigen Standards angepasst.

Eine besonders reizvolle Aufgabe bestand in der Gestaltung des Hauptbühnenraumes, der über eine zweigeschossige, mit vielen Säulen bewehrte Konstruktion verfügt. In den Nebenräumen sind Umkleiden, Sanitäreinrichtungen sowie Übungsräume eingerichtet. Ergänzend gibt es eine Wohnung und Verwaltungsräume. Erschlossen wird das Theater über ein luftiges Foyer mit zwei unterschiedlich hohen Ebenen.

Neben der aufwendigen Sanierung der Ziegelfassade durch viele unterschiedliche Formsteine wurden auch die Außenanlagen in das Gesamtsanierungskonzept integriert und der neuen Nutzung angepasst. Die Bauzeit betrug ein Jahr.

 
Ein Projekt der gajdzik menzel architekten ingenieure GmbH.

 zurück