Cruise Center Steinwerder

Zeitraum 2014/15
Aufgabe Neubau
Nutzung Kreuzfahrtterminal
Ort Hamburg-Steinwerder
Bauherr Terminaleigentumsgesellschaft mbH & Co. KG
Team M. Harder, U. Pfeiffer
Merkmale
  • Barrierearm
  • Objektüberwachung des Gebäudes als Bauherrnvertretung
BGF Vertraulich
BRI Vertraulich

Der Neubau des Cruise Center Steinwerder Kronprinzkai im Kaiser-Wilhelm-Hafen ist das modernste Abfertigungsterminal des Kreuzfahrtstandortes Hamburg. Es können Kreuzfahrtschiffe der neuesten Generation mit einer Gesamtlänge über 330 m und einem Tiefgang von bis zu 13 m festmachen.

Das Gebäude spricht eine klare, funktionale Architektursprache. Wunsch des Betreibers, einer Tochtergesellschaft der HPA – Hamburg Port Authority war die Fokussierung auf das Schiff als Zentralpunkt und ein Wohlfühlambiente im Terminal ohne “Bling-Bling“.

Das Terminal verfügt über eine Gesamtfläche von ca. 9.000 m² und besteht aus zwei getrennten Gebäuden, in denen separat an- und abreisende Gäste abgefertigt werden können. Insgesamt können gleichzeitig ca. 8.000 Passagiere pro Anlauf betreut werden. Der Passagier betritt das Abfahrtsgebäude im Erdgeschoss und gelang direkt in die große Halle, in der die Ticketcounter, die Bar, der Souvenirshop und der große zentrale Wartebereich platziert sind. Direkt nach dem Betreten öffnet sich der Blick aus dem Gebäude auf das Schiff und schürt so die Vorfreude auf die Reise. Durch ein klares Leitsystem wird der Passagier durch die Sicherheits- und Passkontrolle Richtung Schiff geleitet. Über Rolltreppen und Aufzüge gelangt der Passagier in den voll verglasten Verbindungsgang, aus dem das Schiff betreten wird. Der Verbindungsgang erstreckt sich über die gesamte Gebäudelänge und ermöglicht so mit seinen beiden mobilen Boardingbridges an jedem Schiff anzulegen. In Nebenräumen des Abfahrtsgebäudes sind Verwaltungsbereiche und Autovermietungen untergebracht. Im zweiten Gebäudeteil ist der Ankunftsbereich untergebracht. Der Passagier betritt dies über die Verbindungsbrücke und wird ins Erdgeschoss geleitet. Hier erfolgt die Gepäckabholung und Zollkontrolle. In diesem Teil des Gebäudes ist ebenfalls die Seemannsmission zu Hause.

Direkt neben den Terminal stehen auf ca. 35.000 m² insgesamt 1.500 Parkplätze für Kurz- und Langzeitparker zur Verfügung sowie 20 überdachte Stellflächen für Reisebusse.

 
Ein Projekt der harder menzel architekten ingenieure GmbH.

 zurück