Goodman Interlink

Zeitraum 2013
Aufgabe Planung
Nutzung Logistikzentrum
Ort Hamburg
Bauherr Goodman
Team M. Harder, K. Sause
Merkmal
  • 4 Lagerhalleneinheiten
  • 2 dreigeschossige Bürogebäude
  • 3 Bauabschnitte
BGF 37.871 m²
BRI 540.000 m³

Die Firma Goodman wollte als strategischer Investor ein spekulativ errichtetes Logistikzentrum im Hamburger Hafen bauen. Hierbei spielte insbesondere die Multi-User- und Drittverwendungsfähigkeit der Anlage eine entscheidende Rolle im Konzept des Investors. Gleichzeitig waren das Energiekonzept und die Rücksichtnahme auf die Nachbarschaft Finkenwerders wichtige Kriterien in dem von der HPA – Hamburg Port Authority AöR ausgeloben Wettbewerb um die Grundstücksvergabe.

Am Genter Ufer wird auf einem 65.000 m² großen Grundstück ein ca. 40.000 m² großes Logistikzentrum errichtet. Das Projekt gliedert sich in vier Nutzungsabschnitte, die in drei Bauabschnitten errichtet werden. Jedem der vier Hallenabschnitte ist im zentralen Bürogebäude eine Büro- und Sozialeinheit zugeordnet. Jede Einheit verfügt über eine Hebestelle direkt in der Halle. Die Hallenabschnitte haben eine lichte Höhe von 12,2 m und sind zur Lagerung von Stoffen der Klassifizierung WGK III vorgesehen. Der zentrale Verladehof kann von einem oder mehreren Logistiken gleichzeitig genutzt werden, da sich je zwei Hallenkörper mit ihren Verladetoren gegenüber stehen.

Die Hallen haben einen massiven Betonsockel und oberhalb eine hochwärmegedämmte Trapezblechfassade. Oberhalb der Tore sorgt eine Industrieglasfassade für einen maximalen Tageslichteinfall in die Kommissionierzone der Hallen. Das Bürogebäude hat eine hochwertige Fassade, die sich in das Gestaltungskonzept einfügt und gleichzeitig ein zentraler Blickfang ist. Das Büro bildet den Abschluss des Verladehofes gegenüber der Wohnbebauung Finkenwerders – und somit gleichzeitig die gewünschte Schallbarriere.

 
Ein Projekt der harder menzel architekten ingenieure GmbH.

 zurück