Fassadensanierung Wohnanlage

Zeitraum 2013/2014
Aufgabe Sanierung
Nutzung Mehrfamilienwohnhaus
Ort Laatzen
Bauherr Wohnungseigentümergemeinschaft
Team C. Behre, S. Klepsch, W. Richter,
H. Willführ

Die Bauherrengemeinschaft, bestehend aus Eigentümern von insgesamt 92 Wohnungen, erteilte über den Verwalter, die Haus- und Grund Hannover, den Auftrag, eine energetische Fassadensanierung von insgesamt drei Wohnblocks zu planen und durchzuführen.

Die Gesamtmaßnahme wurde nach einer umfangreichen Bestandsaufnahme im Rahmen mehrerer Wohnungseigentümersitzungen und der entsprechenden Vorplanungszeit im Februar 2014 zur Durchführung freigegeben. Dabei sollte das Gesamtvorhaben in zwei Bauabschnitten durchgeführt werden.

Der Arbeitsumfang bestand aus Rückbauarbeiten an verschiedenen Einbauteilen und Dachdetails, der  Aufbringung eines Wärmedämmverbundsystems, der Ertüchtigung der Attiken, dem Umbau der gartenseitigen Balkonverkleidungen, diversen Schlosserarbeiten in den Hauseingängen, neuer Edelstahlvordächer und dem Austausch verschiedener Fenster.

Die ehemals vorgehängte, schwarze, asbesthaltige und mit Schindeln verkleidete Fassade sollte komplett erneuert werden. Es sollten neue, freundliche Ansichten geschaffen werden – nicht zu bunt und auffällig, aber trotzdem mit Wiedererkennungswert. Dieses geschah durch die Verwendung von unterschiedlichen Grau- und Weißtönen sowie einer Aufwertung des Sockelgeschosses durch verschiedenfarbige, vorgehängte, großformatige Platten. Diese Gestaltungsmerkmale finden sich auf den Eingangs- und Gartenseiten der beiden Häuser. Die gartenseitigen Balkonverkleidungen weisen unterschiedliche Rhythmen auf, wobei sich satinierte Glasflächen mit grauen und roten Fassadenplatten abwechseln. So entstand eine teilweise transparente, aber auch wechselhaft bunte Gartenfassade.

Besondere Aufmerksamkeit wurde einem Durchgangsbereich geschenkt: Hier wurden die Fassadenflächen mit einer austauschbaren, ebenfalls großformatigen Platte verkleidet. 

Im Dachbereich wurden die Attiken erhöht, um zu einem späteren Zeitpunkt eine erhöhte Dachdämmung zu ermöglichen. Im Bereich der Loggien wurden die Untersichten und die Betonwände ebenfalls gedämmt, um den Kälteeintrag über diese Bauteile zu reduzieren.

Parallel zu den vorgenannten Arbeiten wurde gartenseitig eine umfangreiche Betonsanierung durchgeführt.

 
Ein Projekt der gajdzik menzel architekten ingenieure GmbH.

 zurück