Deutsches Milchkontor

Zeitraum seit 2006
Aufgabe Neubau, Sanierung und Masterplanung
Nutzung Lebensmittelwerk mit Produktion, Logistik, Forschung und Entwicklung
Ort Zeven
Bauherr DMK – Deutsches Milchkontor GmbH
Team D. Döhrmann, M. Menzel, 
K. Sause
Merkmal
  • Masterplan im BimSch Verfahren
  • Standortneustrukturierung
  • In laufender Produktion

Das DMK – Deutsches Michkontor ist ein expandierendes Wirtschaftsunternehmen der Milchindustrie an einem historisch gewachsenen Standort. Auf Grund der Verdopplung der Produktion muss der Standort Zeven im laufenden Betrieb permanent umgebaut und erweitert werden. Dazu erfährt das Werk eine komplette Um- und Neubauplanung, von dem nahezu alle Bereiche der Produktion innerhalb eines globalen BiMSch-Verfahren berührt werden. Es entstehen Neubauten, und Bestandsgebäude werden erweitert oder vollständig umgenutzt.

Neben vielen kleineren Umbaumaßnahmen wurde u.a. ein Hochregallager mit 9.000 PP, einer Höhe von 35 m und einer Grundfläche von 35 m x 70 m als Kaltlager für Frisch- und Dauerwaren errichtet.

Die Zusammenarbeit mit dem DMK begann bereits im Jahr 2006 mit dem Technik-Innovations-Center.

In dem repräsentativen, ellipsenförmigen Gebäude ist der Hauptzugang zu den Besucher-, Büro-, Verwaltungs- und Besprechungs- sowie Beprobungsräumen untergebracht. Direkt daran anschließend (und auf dem Besucher-Rundgang einzusehen) erstrecken sich die technischen Räume des Technikums, der Labore, Rezepturküchen und Kühlräume. Die äußere kubische Formgebung folgt den inneren funktionalen Produktionsabläufen, kurze Transportwege charakterisieren das Gebäude. Hochwertige Fassadenmaterialien gewährleisten eine dauerhafte Haltbarkeit, eine detailsichere Umsetzung und eine Minimierung der Folgekosten.

Für eine langfristige Zusammenarbeit benötigte das Unternehmen nicht nur ein Architekturbüro für die einzelnen Bauleistungen, sondern auch einen Partner, der bereit war, sich in die Produktionsabläufe einzuarbeiten und die einzelnen Baumaßnahmen auch im Hinblick auf den erstellten Masterplan der Werkserweiterung zu überprüfen. 

 
Ein Projekt der martin menzel architekten ingenieure GmbH und Benjamin Ellwanger.

 zurück