Allergie- und Hautklinik

Zeitraum 2003/2004
Aufgabe Erweiterung
Nutzung Klinik
Ort Norderney
Bauherr AHK GmbH Norderney
Team W. Richter, H. Willführ

Die Insellage der Allergie- und Hautklinik auf Norderney erforderte während der Bauzeit eine besondere Betreuung. Hierbei spielten logistische Anforderungen und Personalbetreuung eine ebenso große Rolle wie die eingeschränkten Bauzeitenfenster bedingt durch die Schutzanforderungen der Kureinrichtungen der Stadt Norderney.

Im Rahmen der Erweiterung der Klinik wurden eine erdgeschossige Notfallaufnahme mit einem neuen Röntgenbereich und einem angegliederten Erstversorgungsraum mit entsprechenden Peripherieräumen eingerichtet. Gleichzeitig wurde ein neuer Aufzug, der die Notfallaufnahme mit dem neuen OP-Bereich im 1. Obergeschoss und den darüber liegenden Bettengeschossen verbindet, integriert. Der Umbau ehemaliger Gesellschaftsräume in zwei OP-Bereiche mit Intensivstation, Ein- und Ausschleusungszonen sowie entsprechenden Vorbereitungs- und Peripherieräumen gehörten ebenso zur Klinikerweiterung wie der Umbau des angegliederten Bettengeschosses von ehemals Ein-Bett-Zimmern ohne besondere sanitäre Einrichtungen zu großzügigen Patientenzimmern mit entsprechender Belegung und eigenen barrierefreien Sanitärbereichen. Für ein angegliedertes Unternehmen wurde eine komplette Dialysestation mit acht Plätzen eingerichtet.

In dem Gesamtkonzept mussten sämtliche Brandschutzauflagen, Flucht- und Rettungswege überdacht und neu ausgerichtet werden. 

 
Ein Projekt der gajdzik menzel architekten ingenieure GmbH.

 zurück